News

13.10.2008, 13:46 Uhr
Kultusministerin Heister-Neumann besucht WvS-Gymnasium in Bad Harzburg
Gern gefolgt ist Niedersachsens Kultusminsterin Elisabeth Heister-Neumann einer Einladung des Schulelternrats des Bad Harzburger Werner-von-Siemens-Gymnasiums und des Aktionsbündnisses „Gegliedertes Schulwesen“.
MdL Rudolf Götz, Schulleiterin Helga Treinies, Schulelternrats-Vorsitzender Eberhard Lüderitz, Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann und Wolfgang Kuert vom Aktionsbündnis „Gegliedertes Schulwesen“ (v. l.).
In ihrer Rede legte die Ministerin die „Perspektiven niedersächsischer Bildungspolitik“ dar. So seien mehr Krippenplätze, die Beitragfreiheit der Kindergärten, die Absenkung des Anteils an Schulabbrechern sowie mehr Jugendliche die Hochschul-Zugangsberechtigung die zukünftigen Ziele. Für den Doppel-Abi-Jahrgang würden zudem zusätzliche Studienplätze zur Verfügung gestellt. Zum Thema Gesamtschule sagte Heister-Neumann, dass das Schulgesetz für Gesamtschulen als ergänzende Schulform geöffnet worden sei. Dennoch werde das Land darauf achten, dass alle Kriterien, wie z. B. eine ausreichende Zahl an Schülern, für die Genehmigung einer solchen Schule eingehalten werden müssten. Bezüglich der Engpässe bei den Lehrern erklärte die Ministerin, dass nicht in allen Regionen des Landes immer ausreichend Lehrkräfte mit den richtigen Fächerkombinationen vorhanden seien. Dennoch versprach sie, Lehrer nach Niedersachsen zu holen. Petra Ahrens
aktualisiert von Petra Ahrens, 13.10.2008, 13:47 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon